Home / Series / Wie geht das? / Official Order /

Season 1

Deutsch

Episodes

  • S01E01 Airbus – Jeden Tag ein Flugzeug

    • February 24, 2016
    • 30 minutes
    Als 1994 die Produktion der A320 bei Airbus in Hamburg-Finkenwerder begann, wurden im Jahr 16 Maschinen fertiggestellt. 2015 waren es 262. Und bis 2017 sollen Monat für Monat jeweils 25 Maschinen das Werk an der Elbe verlassen. Dazu kommen noch rund 30 Exemplare des A380 die jedes Jahr in Hamburg ausgebaut und lackiert werden. Jeden Tag ein Flugzeug. Gunter Schmidt leitet die Station 40 bei der A320 Produktion. Hier bekommt das Flugzeug Flügel und Fahrwerk. "Dann steht es zum ersten Mal auf eigenen Rädern", äußert der 54 jährige die Faszination seines Berufes. Alle zweieinhalb Tage wird so ein Flugzeug fertig. Das Gewicht spielt beim Bau - neben Sicherheit - die größte Rolle Gewicht spielt neben der Sicherheit beim Bau von Flugzeugen die größte Rolle. Aus diesem Grund gewinnt die Verarbeitung von kohlenfaserverstärkten Kunststoffteilen, kurz CFK, immer mehr an Bedeutung. Sie sind leichter, stabiler und einfacher zu verarbeiten als Aluminium und andere Metalle. Wurden 1983 beim A319 gerade einmal sechs Prozent CFK verbaut, so sind es beim A380 bereits 25 Prozent. Der neue A350 wird zu mehr als 50 Prozent aus Verbundstoffen hergestellt. In Stade werden die Seitenleitwerke aller Airbus-Flugzeuge aus CFK gefertigt. Für den A350 produziert das Werk auch Teile der Tragflächen und Rumpfsegmente. Sandra Bube achtet darauf, dass die CFK Streifen nur mit Baumwollhandschuhen berührt werden. Die 28 Jährige hat einen Meisterbrief in Verfahrensmechanik für Kunststoff- und Kautschuk-Technik. Sie weiß, ein Fingerabdruck auf den nur einen viertel Millimeter dicken Streifen gefährdet den Halt der gesamten Konstruktion. Nach dem Verkleben kommen die Segmente bei 180 Grad für zwei Stunden zum Aushärten in den Ofen. Der ist 37 Meter lang und hat einen Durchmesser von 8 Metern. Immer mehr Frauen lernen den Umgang mit modernen Werkstoffen. Der Anteil an Mitarbeiterinnen in Stade liegt bei 33 Prozent. Die Koordinierung des Transports Während die Flügelsc
  • S01E02 Rote Rosen – Telenovela im Minutentakt

    • March 2, 2016
    • 30 minutes
    Pro Woche produzieren 150 Menschen fünf Folgen Rote Rosen. Die Reportage begleitet die Schauspielerin Jelena Mitschke an einem Drehtag - und blickt hinter die Kulissen.
  • S01E03 In Beton gegossen – Straßenbau auf der A7

    • March 9, 2016
    • 30 minutes
    Erneuerung auf sechs Spuren: 1.800 Spezialisten arbeiten jahrelang an der längsten Baustelle Deutschlands. Aber wie machen sie es genau? Die Reportage liefert Antworten.
  • S01E04 Ostseefähre – Löschen, laden und los geht’s

    • March 16, 2016
    • 30 minutes
    Sechs Mal am Tag fahren die großen Fähren von Rostock nach Trelleborg und zurück. Eine davon ist die "Mecklenburg-Vorpommern", das größte Fährschiff unter deutscher Flagge. Eine gute Stunde brauchen die Leute von Reederei und Seehafen für das Be- und Entladen des Schiffes. Eisenbahn, Trailer, Lkw, Pkw und vielleicht auch mal der Mast einer Windkraftanlage. Jeden Tag auf's Neue eine logistische Meisterleistung. Wie geht das? Mit ihren knapp 200 Metern Länge kann die "Mecklenburg-Vorpommern" eine ganze Menge an Bord nehmen. 600 Passagiere in 161 Kabinen. Autos, Lkws und Eisenbahnwaggons finden Platz auf drei Transportdecks mit insgesamt 3.200 Spurmetern. Größtes Problem: Die Verteilung der Fracht Die Nachtfähre von Sonntag auf Montag kommt von Trelleborg meist ziemlich leer an, dafür wird sie Montag früh in Rostock umso voller. Und genau das bedeutet für alle Beteiligten die größte Herausforderung. Dabei gibt es fünf Bereiche, die koordiniert werden müssen: Fußgänger, Pkw, Lkw, Eisenbahnwaggons und Trailer. Dazu kommen Spezialtransporte, wie zum Beispiel Windräder oder Teile davon, was auf der Strecke nicht selten passiert. Den wichtigsten Job macht dabei der Ladeoffizier an Bord. Das größte Problem ist die Verteilung der Fracht. Die muss natürlich so gleichmäßig wie möglich erfolgen. Das ist besonders wichtig bei den Eisenbahnwaggons. Denn ein Güterzug wiegt mal eben 3.500 Tonnen. Normalerweise muss er das Schiff "trimmen" - schon vor dem Ladevorgang. Ein leeres Schiff wird schwer beladen, da muss er Ballastwasser abpumpen. Und er muss eine "Krängung" unbedingt vermeiden. Eine Seitenschieflage von nur fünf Grad führt dazu, dass die Brücke für Zug und Kraftfahrzeuge automatisch hochfährt. Und dann ist es vorbei mit Umlauf in einer Stunde! Das und viel mehr sind die Hindernisse, die der Umkehr einer Fähre in gut einer Stunde im Weg stehen können. Jeden Tag auf's Neue eine logistische Meisterleistung.
  • S01E05 ICE im Boxenstopp

    • March 23, 2016
    • 30 minutes
    Täglich legt der ICE rund 2.000 Kilometer zurück und befördert bis zu 750 Menschen. Damit dies möglich ist, müssen die Züge regelmäßig auf Herz und Nieren durchgecheckt werden.
  • S01E06 Europas größte Gärtnerei

    • March 30, 2016
    • 30 minutes
    Grüner Daumen und jede Menge Hightech: Die Reportage schaut hinter die Kulissen einer emsländischen XXL-Gärtnerei - natürlich pünktlich zu Beginn der Gartensaison.
  • S01E07 Strandkorb – Handgemachtes Kultobjekt

    • April 6, 2016
    • 30 minutes
    Er darf an keiner Küste fehlen: der Strandkorb. Die Reportage reist mit dem kultigen Sitzmöbel aus dem Norden durch die Geschichte.
  • S01E08 Unfall-Aufklärung

    • April 13, 2016
    • 30 minutes
    In Hannover gibt es speziell ausgebildete Unfall-Polizisten. Jährlich ermitteln sie in mehr als 2.000 Unfällen, bei denen Menschen verletzt wurden. Ein geschultes Auge, Spezialausrüstung und ein Fingerspitzengefühl für kleinste Hinweise, helfen den Beamten bei ihren Ermittlungen. Unfallzeugen mitten auf der Straße Die Spuren am Unfallort sprechen eine eindeutige Sprache. Sie zeigen ob ein Radfahrer von links oder rechts kam, wann der Fahrer gebremst hat und sogar ob dieser angeschnallt war oder nicht. Im Großstadtverkehr sind die speziell geschulten Beamten gefragt, um den Hergang von Unfällen zu klären. Die Unfalldetektive erledigen ihren Job akribisch und erfolgreich. Denn sie finden die Zeugen mitten auf der Straße. Es sind die Beweise, die über Schuld oder Unschuld entscheiden. "Wie geht das?" begleitet die Unfall-Polizisten bei ihrer alltäglichen Arbeit.
  • S01E09 Aurubis – Rotes Gold aus Hamburg

    • April 20, 2016
    • 30 minutes
    Ohne das "rote Gold" geht nichts: ohne Kupfer keine Datenautobahn, kein Hausbau, keine Energieversorgung. Der Film schaut sich in der Hamburger Kupferhütte Aurubis um.
  • S01E10 12.000 Essen pro Tag

    • April 27, 2016
    • 30 minutes
    Wie kommt ein Essen von der Warenlieferung bis ans Krankenhausbett des Patienten? Der Film schaut hinter die Kulissen in Deutschlands größter Krankenhausküche bei Hannover.
  • S01E11 Haie auf der Ostsee-Insel – So funktioniert das Meereszentrum Fehmarn

    • May 4, 2016
    • 30 minutes
    Auf Fehmarn, der einzigen Ostseeinsel Schleswig-Holsteins, steht eine der größten Aquarienanlagen Europas, das Meereszentrum Fehmarn. Auf Tuchfühlung mit dem Sandtigerhai. © NDR/produktion clipart, honorarfrei Auf Tuchfühlung mit dem Sandtigerhai. Dort werden mit großem technischem Aufwand exotischen Meeresbewohnern wie Haien, Steinfischen und Stachelrochen Lebensbedingungen geschaffen wie in den Tropen. Dabei ist der Stromverbrauch der Pumpen und Reinigungsanlagen täglich so hoch wie der einer vierköpfigen Familie im ganzen Jahr. Wie schafft man es, dass sich die Tiere heimisch fühlen, und welche Maschinerie arbeitet dafür hinter den Kulissen der Aquarien? Die neue Wissensreportage "Wie geht das?" versucht, Antworten zu finden.
  • S01E12 Neue Gleise für den Norden

    • May 11, 2016
    • 30 minutes
    Es ist ein Mammutprojekt der Deutschen Bahn: Auf 26 Kilometern werden zwischen Hildesheim und Goslar 44.000 Schwellen ausgetauscht. Innerhalb von vier Wochen muss alles fertig sein. Wie geht das? Eine "Monster-Maschine" macht es möglich 220 Meter schafft der Umbauzug in der Stunde. Die Arbeiter nennen ihn Büffel. © NDR/Kamera Zwei, honorarfrei 220 Meter schafft der Umbauzug in der Stunde. Die Arbeiter nennen ihn "Büffel". Ein 600 Meter langer Umbauzug macht es möglich, eine riesige Fabrik auf Schienen. 20 Männer arbeiten hier zeitgleich, auf, neben und unter der "Monster-Maschine". Maschinist Bob Schwertfeger steuert das riesige Gefährt und hebt die alten Schwellen aus dem Schotter. Nur per Funk kann er sich mit seinen Kollegen verständigen, die Baustelle ist zu groß und zu laut. Teil des Umbauzuges ist auch die Schweißstation: Hier werden alte Schienen durchtrennt und mit Flüssigstahl wieder verschweißt. Auf dem Umbauzug fährt eine Art Schlitten hin und her und liefert die neuen Zementschwellen an die richtige Stelle. Der Umbauzug ist permanent in Bewegung. Probleme bereiten die Bahnübergänge Damit der enge Zeitplan eingehalten werden kann, wird rund um die Uhr gearbeitet. © NDR/Kamera Zwei, honorarfrei Damit der enge Zeitplan eingehalten werden kann, wird rund um die Uhr gearbeitet. 220 Meter muss das Team in der Stunde schaffen. Hakt auch nur ein kleines Zahnrad im Ablauf, verzögert sich alles und schraubt die Kosten in die Höhe. Dafür ist Bauleiter Volker Fritsche verantwortlich. Probleme bereiten auch die Bahnübergänge, dort darf die empfindliche Schrankenelektronik nicht zerstört werden. Die Reportage aus der Reihe "Wie geht das?" begleitet das vierwöchige Bauvorhaben, das früher noch für Monate den Zugverkehr blockiert hätte.
  • S01E13 Bis ein Windrad sich dreht. Kleben, Heben, Schrauben – Millimeterarbeit

    • May 18, 2016
    • 30 minutes
    Starker Wind bereitet Andreas Tyl, dem Bauleiter des Windparks Kambs in der Nähe von Bützow, Sorgen. Weht der Wind stärker als neun Meter pro Sekunde, können die riesengroßen Windanlagenteile, wenn sie mit dem Kran hochgezogen werden, zu sehr in Bewegung geraten. Bereits jetzt sind er und sein Team drei Wochen in Verzug. Zwei Turmteile, das Maschinenhaus und ein Rotorblatt-Set müssen die Männer pro Anlage aufbauen. Kambs ist sehr windig und somit das ideale Areal für die alternative Stromerzeugung. Sechs Anlagen waren bis Ende März geplant. Doch was später gut ist, ist nun hinderlich: der Wind. Die Windparkbauer müssen gewaltige Gewichte transportieren, hieven und verschrauben. Allein ein Turmsegment wiegt 50 Tonnen. Ein ganzes Windrad um die 1.250 Tonnen. Wenn alles gut läuft, brauchen die Männer für die Errichtung eines Windrades drei Tage. Die Anlagen in Kambs sind 150 Meter hoch, allein ein Rotorblatt misst 58 Meter. Ihre Kollegen im Rostocker Fertigungswerk bauen neuerdings auch 65 Meter lange Rotorblätter.
  • S01E14 Sieben Kinder

    • May 25, 2016
    • 30 minutes
    Familie Hofstee aus Emsbüren hat sieben Kinder im Alter von einem bis 16 Jahren. Wie schafft man das? Das Filmteam besucht das gut organisierte "Kleinunternehmen".
  • S01E15 Vom Baum zum Brett

    • June 1, 2016
    • 30 minutes
    Das Filmteam schaut sich im größten Sägewerk Schleswig-Holsteins um. Das Herz des Familienunternehmens Holz Ruser sind - bei aller modernen Technik - die Mitarbeiter.
  • S01E16 Kanäle unter der Stadt

    • June 8, 2016
    • 30 minutes
    Die Kanalisation ist die Lebensader von Hannover. Es ist Deutschlands drittältestes Kanalsystem und mit 2.500 Kilometern Strecke länger als das oberirdische Straßennetz. Ein anspruchsvoller Arbeitsplatz in von Ratten und Keimen bewohnten Röhren. Den größten Teil des Tages verbringen die Kanalarbeiter im Dunkeln, oft bis zur Hüfte in Fäkalien, Schmutz und Abwasser. Sie arbeiten unter vollem Risiko für ihre eigene Gesundheit und bewegen sich in einer faszinierenden Welt unter dem Asphalt. Die beiden Kanalbetriebsarbeiter Stefan und Andi als Helfer in der Not - Schlüsselbergung am Gully. © NDR/AZ Media, honorarfrei Die beiden Kanalbetriebsarbeiter Stefan und Andi als Helfer in der Not - Schlüsselbergung am Gully. Ob Kanalreinigung in der City, Keimkontrolle im Klärwerk oder beim Rettungseinsatz für einen im Gully verlorenen Schlüssel: Die Mitarbeiter der Stadtentwässerung Hannover haben tagtäglich alle Hände voll zu tun. Doch dann passiert Unerwartetes. Sie finden einen Geldschatz mitten im Kanalschacht. Die Dokumentation aus der Reihe "Wie geht das?" begleitet Kanal- und Klärwerksmitarbeiter in Hannover und zeigt, wie unter schwersten Bedingungen und mit modernster Technik das Abwassersystem für über 500.000 Bewohner am Laufen gehalten wird.
  • S01E17 Uni Hamburg – Lernen, Lehren, Forschen

    • June 15, 2016
    • 30 minutes
    Mit mehr als 41.000 Studierenden ist die Universität Hamburg nicht nur Norddeutschlands größte Forschungs- und Ausbildungseinrichtung, sie ist eine der größten Hochschulen in Deutschland. Ihren Hauptsitz hat sie seit der Gründung 1919 im Stadtteil Rotherbaum. Sie ist in acht Fakultäten gegliedert, die rund 170 Studiengänge anbieten. Die Anzeigenwand der Uni Hamburg. © NDR/ZAG!Media/Günther Mombächer, honorarfrei An der Uni Hamburg gibt es rund 41.000 Studierende. Täglich ab acht Uhr öffnen die Hörsäle ihre Pforten, füllen sich die Bibliotheken, fangen in den Mensen unzählige Köche an, für das leibliche Wohl der Studierenden zu sorgen. Eine organisatorische Herausforderung für mehr als 2.000 Mitarbeiter, bis spätestens ab 22 Uhr die Reinigungskräfte kommen, um alles zu putzen.Der Film schaut hinter die Kulissen der Universität und zeigt anhand von sechs beteiligten Personen aus verschiedenen Bereichen, wie dieser Riesenbetrieb am Laufen gehalten wird. Wer ist wofür zuständig? Ole Z. ist einer von mehreren Organisatoren des größten Unibetriebes. Die Mensen sind die meistfrequentierten Orte an der Uni, morgens Kaffee, mittags das Essen in vielen Varianten und abends noch einmal Kaffee und Snacks. Ole Z. organisiert die Küchen im sogenannten Philosophenturm und an der HafenCity Universität. Werner B. ist schwindelfrei. Als einer von 23 Fensterputzern hängt er am liebsten an der juristischen Bibliothek in der Gondel. Dort blickt er in eines der architektonisch gelungensten Unigebäude. Michael N. schreitet immer dann ein, wenn in einem der großen Hörsäle die Technik gefragt ist. Dann müssen Licht, Ton und Bild stimmen, damit später alle Studenten im Saal der Vorlesung folgen können. Die Forschungsbereiche In drei Forschungsbereichen begibt sich das Filmteam auf den Weg hinter die Kulissen. Im Bereich Ichthyologie (Wissenschaft der Fische) gibt es eine Begegnung mit einem Doktoranden, der schon vieles über Tiefseefis
  • S01E18 Großmarkt Hannover

    • June 22, 2016
    • 30 minutes
    Das oberste Gebot auf dem Großmarkt Hannover ist: Die Qualität muss stimmen. Jede Nacht wechseln rund tausend Tonnen Obst, Gemüse und Blumen den Besitzer.
  • S01E19 Die Nordsee aussperren – Das Eidersperrwerk in Tönning

    • June 29, 2016
    • 30 minutes
    Das Eidersperrwerk in Tönning gilt als Jahrhundertbauwerk und ist das größte deutsche Küstenschutzbauwerk an der Nordsee. Es wurde 1973 eröffnet, um die Menschen vor dem "Blanken Hans" zu schützen, um die Nordsee auszusperren. Anlass für den Bau war die verheerende Sturmflut von 1962, bei der mehr als 300 Menschen starben und etwa 5.000 obdachlos wurden.
  • S01E20 Schnelle Pferde

    • July 6, 2016
    • 30 minutes
    Galopprennen auf der Pferderennbahn Neue Bult in Hannover ist ein Hochleistungssport mit ganz eigenen Regeln und Gesetzen. Die junge Galopptrainerin Melanie Sauer gibt ihr Debüt.
  • S01E21 Schokolade – Von der Bohne zur Tafel

    • July 13, 2016
    • 30 minutes
    Jeder Deutsche isst pro Jahr im Durchschnitt mehr als 100 Tafeln Schokolade. Hamburg ist der größte Kakao-Umschlagplatz in Deutschland. Doch wie kommt die fertige Tafel ins Regal? "Wie geht das?" erklärt die komplexe Schokoladenproduktion von der Anlieferung der Rohbohnen über die Elbe bis zum Verkauf in der Chocolaterie. In Containern über die Elbe Theobroma cacao ("Speise der Götter") lautet der wissenschaftliche Name für den Kakaobaum, der nur in den Tropen gedeiht. Wenn eine Kakaobohne in Hamburg ankommt, hat sie bereits Tausende Kilometer hinter sich gebracht. Von der Elfenbeinküste und aus Südamerika kommen die getrockneten Bohnen in Containern über die Elbe. Doch von der bitteren Kakaobohne bis zur samtig-süßen Tafel Schokolade ist es noch ein weiter Weg. Hamburg ist der größte Umschlagplatz für Kakao in Deutschland. Die Bohnen kommen in getrockneter Form an. © NDR/Cinecentrum, honorarfrei Hamburg ist der größte Umschlagplatz für Kakao in Deutschland. Die Bohnen kommen in getrockneter Form an. Nach der Reinigung der Kakaobohnen erfolgt die Röstung bei 100 bis 160 Grad. Durch die Heißluft entwickeln sich Aromastoffe und die braune Farbe. Die Schale wird gebrochen und im Rüttler entfernt. Anschließend wird der Kakaobruch fein zermahlen, dabei entstehen so hohe Temperaturen, dass sich die in den Zellen eingeschlossene Kakaobutter verflüssigt. Es bildet sich ein duftender Brei, die Kakaomasse. Die Basis für alle Kakao- und Schokoladenerzeugnisse. Die Masse wird gerührt, gedreht und gewendet Doch um den unvergleichlichen Geschmack und den feinen Schmelz von Schokolade herzustellen, sind weitere Schritte und vor allem viel Fingerspitzengefühl notwendig. Neben Kakaomasse gehören Kakaobutter und Zucker zu den Zutaten, je nach Sorte auch Milchpulver oder Gewürze. In mehreren Walzen wird die Masse immer weiter zerkleinert und dann in der Conche vollendet. Der Name kommt von Concha, dem spanischen Wort für Muschel, weil die ers
  • S01E22 Wie kommt der Fisch in die Dose?

    • July 20, 2016
    • 30 minutes
    In Deutschland wird oft und gern Fisch aus der Dose gegessen. Heringsfilet in Tomatensauce oder Brathering klassisch sind seit Jahren die Renner. Aber wie kommt der Ostseehering in die Dose? Der Film begleitet den Prozess vom Fang bis zur Auslieferung und bietet damit einen erstaunlichen Blick hinter die Kulissen bei der Produktion eines beliebten Lebensmittels. Kapitän Kay Briesewitz geht seit mehr als 25 Jahren mit seiner Crew auf seinem Kutter "Christina-Bettina" auf Fischfang. Bis Ende März, Anfang April verlassen die Männer jeden Abend den Sassnitzer Hafen für die Jagd nach dem Silberfisch. In den Monaten danach ist der Hering zu mager und eignet sich nicht mehr zur Verarbeitung. Aber Kay Briesewitz darf längst nicht mehr überall fischen, er muss sich an vorgeschriebene Fanggebiete und -quoten halten.
  • S01E23 Das größte Schützenfest der Welt

    • July 27, 2016
    • 30 minutes
    Zum größten Schützenfest der Welt in Hannover kommen eine Million Menschen. Die Reportage blickt hinter die Kulissen - in eine Welt zwischen Schützentradition und Partystimmung.
  • S01E24 Pferde verschicken

    • August 3, 2016
    • 30 minutes
    Guido Klatte transportiert Pferde durch die Welt. Dabei sollen die Tiere unter den bestmöglichen Bedingungen reisen. Der Film begleitet den "Pferdeverschicker" bei dem exklusiven Job.
  • S01E25 Es kontrolliert krachen lassen

    • August 10, 2016
    • 30 minutes
    Die Profi-Feuerwerker Sie heißen "Goldrausch", "Tolle Lola Rakete" oder "Römische Lichter": Alle Feuerwerkskörper, die man in die Luft schießen und abbrennen lassen kann, werden in Kiel hergestellt. Die Firma WECO ist der größte Feuerwerksproduzent in Deutschland. Ein Arbeitsplatz dort ist nicht ganz ungefährlich, denn der Hauptbestandteil aller Produkte ist Schwarzpulver.
  • S01E26 Theater unter freiem Himmel

    • August 17, 2016
    • 30 minutes
    Störtebeker - Deutschlands größtes Open-Air-Bühnenspektakel. Die Störtebeker Festspiele in Ralswiek auf Rügen zählen zu Deutschlands größten Open-Air-Aufführungen. Der organisatorische Aufwand ist enorm. 350 Mitarbeiter, vom Abwäscher bis zum Regisseur, sind daran beteiligt. Über 350.000 Besucher sind jeden Sommer zu Gast. Bei den 150 Kleindarstellern, den über 30 Parkplatzwächtern bis hin zu den zehn Köchen, fünf Pyrotechnikern und drei Spielleitern: an der Bühne muss alles klappen, damit die Premiere zu einem Erfolg wird. Im Hintergrund wird an den Kostümen und an der Maske gearbeitet, ein hauseigener Physiotherapeut kümmert sich um die Verletzungen und Verspannungen, die bei den Schauspielern während der Proben aufgetreten sind. Und "TNT-Timm" muss sehen, dass seine Explosionen genau dann erfolgen, wenn die Kogge auf der Seebühne in den Kampf zieht. Zwischen Piraten, Schwertern und Kanonen: Das zeigt diese Reportage aus der Reihe "Wie geht das?"
  • S01E27 Die Inselversorgung von Juist

    • August 24, 2016
    • 30 minutes
    Wohl keine andere bewohnte norddeutsche Insel ist so schwer zu versorgen wie Juist. Sie ist tideabhängig und autofrei. Alle Waren müssen mit dem Schiff anderthalb Stunden durchs Watt und dann mit Pferdefuhrwerken auf die Insel transportiert werden. Wenn es eilig ist, übernehmen die Inselflieger. Im Sommer werden so inklusive Urlaubern knapp 10.000 Menschen versorgt. Versorgung durch die Fahrrinne: Die "Frisia VIII" An Kapitän Gerjet Gerjets und dem Frachter "Frisia VIII" hängt die Insel. Seit über 30 Jahren nimmt der Kapitän alles mit außer Müll: Lebensmittel, Baustoffe, Pferdefutter, Wäsche. Die Fahrrinne nach Juist ist ein natürlicher Priel mit flachen Stellen. Sie ändert sich jeden Tag. Und jeden Tag sucht Kapitän Gerjets den besten Weg und fährt obendrein Abkürzungen. "Es geht immer darum, dass die Insulaner ihre Waren so früh wie möglich bekommen", sagt Gerjet Gerjets.Wenn der Frachter anlegt, stehen die Pferdespediteure schon am Hafen.
  • S01E28 Mückenforschung am Hamburger Tropeninstitut

    • August 31, 2016
    • 30 minutes
    Tropische Infektionskrankheiten treten immer häufiger in unseren Breiten auf. Der Grund: Die sie übertragenden Mücken kommen durch den Klimawandel, Fernreisen und globalisierten Warenhandel bis nach Deutschland. Da wir bislang nur schlecht auf einen Ausbruch vorbereitet sind, arbeiten die Arbovirologen um Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit am Hamburger Bernhard-Nocht-Institut mit Hochdruck daran, dies zu ändern.
  • S01E29 Gefängnis

    • September 7, 2016
    • 30 minutes
    Die größte Justizvollzugsanstalt Niedersachsens ist ein Ort mit eigenen Regeln und komplexen Zusammenhängen. 800 Gefangene und 450 Justizvollzugsbeamte stellen sicher, dass Strafen abgesessen werden, die Inhaftierten aber auch auf ein Leben nach dem Gefängnisaufenthalt vorbereitet werden.
  • S01E30 Kampf dem Großstadt-Stau – Die Verkehrslenker Hamburgs

    • September 14, 2016
    • 30 minutes
    Jeder Autofahrer in Hamburg stand im Jahr 2015 durchschnittlich 45 Stunden im Stau. Damit ist die Freie und Hansestadt Hamburg einer der staureichsten Ballungsräume Deutschlands. Die Stadt an der Elbe ist ohnehin ein Nadelöhr für den Nord-Süd-Verkehr; dazu kommen noch Dutzende Großveranstaltungen mit Straßensperrungen.
  • S01E31 Von wegen Jacke wie Hose – So arbeitet eine Spezialreinigung

    • September 21, 2016
    • 30 minutes
    Rainer Buchholz ist Reinigungsprofi. Seine Firma in Bad Oldesloe ist spezialisiert auf „Kleines und Feines“, für jede Form der Verschmutzung findet er eine Lösung.
  • S01E32 Wasser – Vom Harz bis zum Hahn

    • September 28, 2016
    • 30 minutes
    Zwei Millionen Menschen im Norden beziehen ihr Trinkwasser aus dem Harz. Der Harz zählt zu den regenreichsten Gebieten in ganz Deutschland und ist deshalb mit seinen Stauseen der größte Trinkwasserspeicher Norddeutschlands.
  • S01E33 Wie kommt der Geschmack in die Tomate?

    • October 5, 2016
    • 30 minutes
    In Europa gibt es die Tomate seit dem 15 Jahrhundert. Hunderte Sorten wurden gezüchtet, groß, klein, in allen Farben und Formen. Frank Wonglorz aus Mestlin und sein Vater haben eine Leidenschaft für alte Tomatensorten.
  • S01E34 Bier brauen

    • October 19, 2016
    • 30 minutes
    Lars Großkurth ist kein gelernter Brauer und auch nicht handwerklich begabt. Trotzdem ist er unter die Craft-Beer-Brauer gegangen. „Craft“ heißt Handwerk. Gemeint ist damit das Bierbrauen wie anno 1516, als auch das berühmte Reinheitsgebot entstand.
  • S01E35 Autoverschiffung in Bremerhaven

    • October 26, 2016
    • 30 minutes
    In Bremerhaven werden jedes Jahr rund 2,5 Millionen Autos verschifft. In einem der größten Fahrzeugumschlagplätze weltweit befinden sich 18 Schiffsliegeplätze, 16 Bahnrampen und vier Lkw-Stationen
  • S01E36 Wie kommt der Honig ins Glas

    • November 2, 2016
    • 30 minutes
    Für ein Glas Honig muss eine Biene etwa drei Mal die Erde umrunden, das entspricht einer Distanz von 120.000 Kilometern: Mit solchen Tatsachen weckt Hobbyimkerin Agnes Flügel aus Waabs bei Eckernförde Interesse für ihren Imkerkurs.
  • S01E37 Hafenlogistik Hamburg – Drehscheibe für den Welthandel

    • November 9, 2016
    • 30 minutes
    Wie kommt der Fernseher aus Asien ins Regal nach Flensburg? Wie kommen die Zementsäcke auf die Baustelle in Braunschweig? Oder wie die Abendkleider für die Modenschau nach Greifswald? Meist werden diese Waren über einen Ort transportiert: den Hamburger Hafen.
  • S01E38 Von der Rübe zum Zucker

    • November 23, 2016
    • 30 minutes
    Die Bauern im Norden sorgen dafür, dass es in Deutschland immer genügend Zucker gibt. Wenn 2.500 Landwirte aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern von September bis Januar ihre Zuckerrüben in Uelzen abliefern, geht es hoch her. Dort steht die zweitgrößte Zuckerfabrik Europas.
  • S01E39 Abnehmen ohne Wunderpille

    • November 23, 2016
    • 30 minutes
    15 Mal pro Tag greift laut Statistik jeder von uns zu Essbarem, und sei es nur ein Keks, die übrig gebliebene Salamischeibe, ein Bonbon, ein Eis. Dabei sind für den Stoffwechsel und die Fettverbrennung gerade längere Essenspausen wichtig, erklärt Ernährungsmediziner Prof. Dr. Hans-Christof Schober.
  • S01E40 Winzige Welten – Niedersachsen in Miniatur

    • November 30, 2016
    • 30 minutes
    Damit das Leeraner Minaturland, Deutschlands zweitgrößte Modellanlage, gebaut werden kann, benötigen die Modellbauer vor allem viel Einfallsreichtum. So entsteht das Bad Zwischenahner Meer aus einer riesigen Plexiglasplatte, die, durch entsprechende Bemalung an der Unterseite, für optische Tiefe sorgt.
  • S01E41 Hier geht die Post ab

    • December 7, 2016
    • 30 minutes
    Um einen Brief zu befördern, müssen bei der Deutschen Post rund 125.000 Mitarbeiter und hoch spezialisierte Maschinen bis an ihre Grenzen gehen. Trotzdem erreicht ein Brief seinen Empfänger in der Regel schon am nächsten Tag. Doch wie funktioniert diese Logistik genau?
  • S01E42 Tiermesse

    • December 14, 2016
    • 30 minutes
    Alle zwei Jahre findet in Hannover die weltweit größte Messe für Tierhaltungs-Profis statt. 1.500 Aussteller aus 55 Ländern reisen nach Hannover, um die neusten Techniken der modernen Tierhaltung und die besten Zuchttiere zu präsentieren
  • S01E43 Karpfenzucht mit Tradition

    • December 21, 2016
    • 30 minutes
  • S01E44 Vorne Auftritt - hinten Hektik

    • December 28, 2016
    • 30 minutes
  • S01E988 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E989 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E990 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E991 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E992 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E993 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E994 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E995 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E995 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E996 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E997 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E998 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes
  • S01E999 *** WRONG SEASON --- WRONG EPISODE --- PLEASE DELETE ***

    • 30 minutes